Skip to main content Deutsch

Problem-Orientiertes Lernen (POL) - Einschulung zum/r POL-ModeratorIn

Sorry, this content is only available in German!

Was ist POL?

Problemorientiertes Lernen (POL) oder im englischsprachigen Raum als PBL (problem based learning) stellt eine ganz besonders effektive Form des Unterrichtens und Lernens dar. Problemorientiertes Lernen ist eine pädagogische Strategie zur Bereitstellung von relevanten, kontext-bezogenen und lebensechten Situationen sowie von Ressourcen, Begleitung und Anleitung für die Lernenden, bei der sie Wissenszusammenhänge und Problemlösungsfähigkeiten entwickeln.

POL bedeutet das Lösen von komplexen und interdisziplinären Problemstellungen durch gemeinsames Lernen und Arbeiten in der Gruppe unter Einbeziehung des Vorwissens einzelner Gruppenmitglieder. POL heißt, vorgegebene Problemstellungen in Kleingruppen (7 – 10 Teilnehmende) anhand einer strukturierten Vorgehensweise in acht Schritten zu bearbeiten.

POL wird eingesetzt, um Fragestellungen, wie sie im Berufsalltag auftreten, frühzeitig in die Ausbildung zu integrieren und anhand der auftretenden fachlichen Fragen den Praxisbezug des Studiums zu vergrößern.

Dabei soll die Teamarbeit gefördert, selbstständiges Erarbeiten von praxisrelevanten Fragestellungen geübt und die Motivation für das Lernen gesteigert werden.

Ausgangspunkt für POL ist eine Problemstellung oder ein Fallbeispiel. POL-Fälle sind thematisch auf den Lernstoff der für die Studierenden aktuellen Blöcke abgestimmt. Jeder Fall wird in 2 Einheiten à 2 Stunden behandelt; zwischen den Einheiten erarbeiten Studierende vereinbarte Lernziele im Selbststudium.

Entscheidend für POL ist aber nicht allein die Lösung des aktuellen Problems, sondern auch die Entwicklung von Problemlösungsstrategien. POL-Lehrende sind keine Vortragenden, sondern ModeratorInnen (engl. facilitators); sie tragen die Verantwortung für die Qualität der Lehrveranstaltung.

Themen & Inhalte

  • Die Rolle von POL im Wiener Medizin Curriculum: Rahmenbedingungen, inhaltliche Einbettung
  • Die Lernmethode POL
  • Die Rolle der/s GruppenleiterIn (= POL-ModeratorIn)
  • Moderationstechniken und Feedbackregeln
  • Die 8 Schritte des POL-Prozesses
  • Steuerung von POL-Gruppen

Ausbildung

Die Ausbildung verläuft in vier Schritten

Schritt 1: Erfolgreiche Teilnahme am zweitägigen Einschulungsseminar (Termine s.u.)

Schritt 2: Teilnehmer an der Ausbildung die keine studentische POL Erfahrung haben müssen an zwei aufeinander folgenden POL-Einheiten bei einem erfahrenen POL Moderator beobachtend teilnehmen (hospitieren). Die TeilnehmerInnen erwerben dadurch die Voraussetzungen für die erfolgreiche Leitung einer POL-Gruppe und verpflichten sich zur Leitung von POL-Gruppen

Schritt 3: Betrauung mit einer POL-Gruppe

Schritt 4: Fortbildungsveranstaltungen für betraute POL-ModeratorInnen

Zielgruppe

Alle Lehrenden der Medizinischen Universität Wien, die an der Leitung von POL-Gruppen im Medizin Curriculum Wien interessiert sind sowie StudentInnen der Medizin ab dem 5. Semester.

Um mit der Leitung von POL-Gruppen betraut zu werden, ist diese Ausbildung verpflichtend.

Anmeldung/Bewerbung

Bitte senden Sie einen Lebenslauf und ein Motivationsschreiben an pol@meduniwien.ac.at

Seminarleitung

Assoc. Prof. Priv. Doz. Dr. Brigitte Sturm

Leiterin Ressourcen Management, Teaching Center, MedUni Wien

Priv.-Doz. Mag. Dr. Alexander Franz

MedUni Wien

Mag. Julia Lipok

Gruppengröße

Min 8 / Max. 25 Personen

Stunden

16 Stunden/ 0.9 ECTS

Anmeldung und Termine

Termin(e): 
15. und 16. Februar 2022, jeweils von 9:00-17:00 Uhr
21. und 22. September 2022, jeweils von 9-17 Uhr

Ort: Ort wird noch bekannt gegeben

Fortbildung
“POL-Café“– Follow Up für aktive POL-ModeratorInnen

Termin(e):
Termine werden noch bekannt gegeben

Ort: Konferenzraum des Teaching Center, Lernzentrum, BT 87, Ebene 04, Raum 87.04.205 Spitalgasse 23, 1090 Wien

Frau Assoc. Prof.in Priv.-Doz.in Dr.in Brigitte Sturm leitet die Information inkl. Zusage der Teilnahme an dem Seminar weiter und wir melden Sie fix im Med.Campus an. Eine selbständige Anmeldung im Med.Campus ist nicht möglich.

Die Teilnahme an allen Terminen des Seminars wird vorausgesetzt. Voraussetzung für den Erhalt einer Teilnahmebestätigung ist eine Anwesenheit von mindestens 75 Prozent der Veranstaltungszeit. Es wird um pünktliches Erscheinen ersucht. Im Falle einer Verhinderung ist eine Abmeldung erforderlich.

Anmeldung & Info: pol@meduniwien.ac.at

Teilnahmegebühr

Für folgende Personengruppen ist die Teilnahme kostenlos:

  • Für MitarbeiterInnen der MedUni Wien
  • Für externe Lehrende mit Lehrauftrag an der MedUni Wien
  • Für Lehrende aus den Lehrkrankenhäusern der MedUni Wien
  • Für akkreditierte Ausbildungspraxen Allgemeinmedizin der MedUni Wien

Die Teilnahmegebühr für alle weiteren Personengruppen erfolgt auf Anfrage.

Diplom-Fortbildungs-Programm (DFP)

Die für das Diplom-Fortbildungs-Programm (DFP) der Österreichischen Ärztekammer (ÖÄK) approbierte Veranstaltung ist als „Sonstige Fortbildung“ anrechenbar.